Sie sind hier: Ausbildung / Prüfungen

Betriebe in Ihrer Nähe

Login für Innungstischler

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login:
Passwort:

Beim Login beachten!

Sollten Ihnen Ihre Login-Daten nicht bekannt sein, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Landesverband.

Kontakt

Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen
Landesinnungsverband
Baumschulenallee 12
D-30625 Hannover
T.  +49 (0)511 / 62 70 75 -0
F.  +49 (0)511 / 62 70 75-13
info@tischlernord.de

Prüfungstermine

Der Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen legt die Termine für die theoretische Gesellenprüfung ca. 1 Jahr vorher fest.

Prüfung                  

Prüfungsteil    

Termin            

Zwischenprüfung     

Theorie

Do., 09.05.2019

Gesellenprüfung

Theorie

Do., 06.06.2019


Die Zwischenprüfung besteht aus insgesamt zwei Teilen:

  • Der theoretischen / schriftlichen Prüfung (150 Minuten)
  • Der praktischen Prüfung (Arbeitsprobe, anzufertigen in 6 Stunden)


Der Prüfling soll in insgesamt höchstens sechs Stunden eine Arbeitsaufgabe (z.B. Herstellen eines Werkstücks), die einem Kundenauftrag entspricht, durchführen sowie innerhalb dieser Zeit in insgesamt höchstens zehn Minuten hierüber ein Fachgespräch führen, das aus mehreren Gesprächsphasen bestehen kann. Weiterhin soll der Prüfling insgesamt höchstens 150 Minuten Aufgaben schriftlich bearbeiten, die sich auf die Arbeitsaufgabe beziehen.

Die Gesellenprüfung besteht aus insgesamt drei Teilen:

  • Der theoretischen / schriftlichen Prüfung
  • Der praktischen Prüfung (Gesellenstück und Arbeitsprobe)
  • Der mündlichen Prüfung (diese findet nicht immer statt - nur, wenn sie zum Bestehen der Prüfung den Ausschlag geben kann)


Im theoretischen Teil der Gesellenprüfung wird der Prüfling in den Prüfungsbereichen Gestaltung und Konstruktion (120 Minuten), Planung und Fertigung (120 Minuten), Montage und Service (60 Minuten) auf der Grundlage eines Erzeugnisses sowie in Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten) schriftlich geprüft.

Im praktischen Teil der Gesellenprüfung soll der Prüfling in insgesamt höchstens sieben Stunden eine Arbeitsprobe (Arbeitsaufgabe I) anfertigen. Laut Ausbildungsverordnung handelt es sich hierbei um das "Herstellen eines Werkstückes mit mindestens zwei unterschiedlichen Verbindungen unter Einbeziehung des Einrichtens, Rüstens und Bedienen von stationären Maschienen sowie des Einlassens und Montierens eines Beschlages, des Herstellens eines Furnierbildes, des Bearbeitens von Kunststoffen oder des Einpassens und Einbauens eines Fertigteiles oder eines Halbzeuges."

Weiterhin soll der Prüfling in insgesamt höchstens 100 Stunden eine Arbeitsaufgabe II (Gesellenstück), die einem Kundenauftrag entspricht, durchführen und mit betriebsüblichen Unterlagen dokumentieren sowie innerhalb dieser Zeit in insgesamt höchstens 30 Minuten hierüber ein Fachgespräch führen, das aus mehreren Gesprächsphasen bestehen kann.

Formelsammlung für Gesellen-und Zwischenprüfungen
Eine Sammlung der für Gesellen- und Zwischenprüfungen relevanten Formeln (des Fachverbandes Nordrhein-Westfalen) steht hier zum Download zur freien Nutzung zur Verfügung.

Fragenkatalog zu wichtigen Fragen zu Prüfungsvorbereitung und -durchführung
Dieser Fragenkatalog enthält wichtige Prüfungsfragen. Ihnen werden grundlegende Fragen zu Prüfungsvorbereitung und -durchführung beantwortet. Dieser Fragenkatalog ist auch für neue Mitglieder in Prüfungsausschüssen eine gute Hilfe.