Sie sind hier: Wettbewerbe / Die Gute Form / Landesentscheidung / Siegerstücke 2017

Betriebe in Ihrer Nähe

Login für Innungstischler

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login:
Passwort:

Beim Login beachten!

Sollten Ihnen Ihre Login-Daten nicht bekannt sein, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Landesverband.

Kontakt

Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen
Landesinnungsverband
Baumschulenallee 12
D-30625 Hannover
T.  +49 (0)511 / 62 70 75 -0
F.  +49 (0)511 / 62 70 75-13
info@tischlernord.de

Wettbewerb „Die gute Form 2017“ - Auszeichnungen für hervorragende Gesellenstücke

Alle Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs. Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR

Die Preisträger 2017

1. Platz: Janis Raphael Kappel, Koch- und Küchenarbeitstisch (Nussbaum)

1. Platz: Janis Raphael Kappel, Koch- und Küchenarbeitstisch (Nussbaum) / Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR

Die Funktion als versteckter Kochtisch besticht durch schlichte Eleganz und reduzierte Formensprache. Die mittige Edelstahlplatte wird bei dem Gestell für die Ansatzbretter wieder aufgenommen. Man sieht an diesem Stück deutlich, dass sich hier jemand viele Gedanken um die Funktionen gemacht hat. Die Funktion erklärt sich schnell von selbst. Schön sind auch die durchdachten Details wie das angebrachte Linoleum unter den Messerhaltern, damit die Schneiden nicht beschädigt werden. Die Oberfläche ist haptisch ein sinnliches Erlebnis, fast zu schade zum Arbeiten. Das Nußbaum wurde hier anders als üblich bearbeitet mit einem weiß pigmentierten Öl. Dadurch wirkt das sonst recht dunkle Holz eher zurückhaltend grau. Man könnte dies Möbel wunderbar erweitern, z.B. in einen großen Küchenblock. Die Jury möchte sich an diesem Küchentisch demnächst gern mal zu einem Kochevent treffen und meldet schon mal Interesse an.

2. Platz: Lennard Miguel Wintjen, Schreibtisch (Eiche)

Platz 2: Lennard Miguel Wintjen, Schreibtisch (Eiche), Ausbilder Klettke / Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR

Auf den 1. Blick hat der Schreibtisch eine recht archaische Form: 2 Böcke, eine Platte drauf ergibt einen Tisch. Das Möbel ist demontierbar, wenn der Steg heraus genommen wird, dadurch wird ist es auch einfach zu transportieren. Uns gefällt diese durchdachte Funktionalität. Einen ungewöhnlichen Touch erhalt der Tisch durch die „hängenden Ohren“ aus schwarzem Leder. Diese Lösung ist sowohl simpel wie auch genial. Durch den aufgesetzten und abnehmbaren Korpus wird die Multifunktionalität des Möbels unterstrichen. Es wandelt sich dann vom Schreibtisch zum Zeichentisch. Auch die schwarzen Farben vom Leder und dem Linoleum passen sehr gut zusammen. Wenn man das Möbel noch weiter denkt, wäre eine Funktion zur Höhenverstellbarkeit oder zum Kippen super. Dieses Stück beschränkt sich wunderbar auf das Wesentliche, nichts lenkt ab. Sehr gelungen!

3. Platz: Simone Kruse, Sekretär_in (Eiche)

3. Platz: Simone Kruse, Sekretär_in (Eiche) / Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR

Die Sekretär_in sieht sehr interessant aus, sie erinnert an eine Staffelei. Die Materialauswahl aus Eiche und lindgrünem Linoleum ist ästhetisch gelungen. Das Möbel überzeugt mit einer durchdachten Konstruktion, die gleichzeitig das Design beherrscht. Die diagonale Stellung der beiden Stollenelemente verleiht dem Möbel eine unheimliche Stabilität. Durch den querlaufenden Balken hat man beim oberen, offenen Fach gleichzeitig einen Tiefenanschlag, so dass keine Bücker hindurch rutschen können. Wunderbar ist die offene und zugleich leichte Wirkung des Möbels.

Oberflächenpreis: Constantin Golze, TV Wand mit Möbel (Eiche)

Klassischerweise ist ein Lack glatt und reflektiert das Licht. Dieser Lack ist wie eine Beflockung, dadurch spiegelt sich absolut kein Licht. Er ist relativ schwierig aufzutragen, das muss man können. Hier ist es perfekt gelungen.

Die Belobigungen

Belobigung: Nils Kutscher, Schreibtisch "Timeless" (Eiche)

Belobigung: Nils Kutscher, Schreibtisch "Timeless" (Eiche)

Der Schreibtisch hat eine reduzierte Formensprache und eine besondere Konstruktion durch die schräg gestellten Beine. Diese sind gestalterisch als tragende Elemente sehr gut hervor gehoben, der Korpus wirkt dadurch fast schwebend. Die Proportionen sind stimmig, nichts ist überladen. Dies zeigt sich auch an dem reduzierten Beschlageinsatz. Auch in der Materialauswahl hat sich der Gestalter auf nur 2 beschränkt, was die klare Form unterstreicht.

Belobigung: Nina Brese, Miss Cube - Schmuck-/Schmink-Würfel (Eukalyptus und Amaranth)

Belobigung: Nina Brese, Schmuck-/Schmink-Würfel (Eukalyptus und Amaranth)

Dieses Stück zeichnet  sich durch einen ungewöhnlichen Materialmix aus. Nämlich Eukalyptus-Furnier und Amaranth. Auch zeigt dieses Möbel wunderbar, dass man auch auf kleinem Raum alle Funktionen, die ein Gesellenstück erfordert, verwirklichen kann. Es muss nicht immer groß sein. Die Würfelform harmoniert gut mit den ausgefrästen Griffen. Die sensiblen Detaillösungen machen jede Frau glücklich.

Belobigung: Franziska Doehring, Schminktisch (Rüster und Wenge)

Belobigung: Franziska Doehring, Schminktisch (Rüster und Wenge)

Das Möbel strahlt eine Leichtigkeit aus durch die filigrane Ästhetik. Die Holzauswahl aus dunklem Wenge und hellem Rüster ist eine gelungene Farbkombination. Die Beine als gestalterisches Element fassen den Korpus ein. Schön ist auch der markt-unübliche Klappenhalter. Das Stück ist funktional gut durchdacht und hat eine gute Aufteilung der Fächer.

Der Publikumspreis

Publikumspreis: Carmen Bergmann, Weinkoffer-/-schrank (Santos-Palisander)

Publikumspreis: Carmen Bergmann, Weinkoffer-/-schrank (Santos-Palisander)

Während der infa vom 14. bis 22. Oktober hatten die Besucher die Möglichkeit, ihr ganz persönliches Lieblingsstück zu wählen. Gewonnen hat Carmen Bergmann, sie erhielt die meisten Publikumsstimmen.

Hintergrund

Der Wettbewerb „Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück“ verfolgt das Ziel, den Stellenwert, den Gestaltung im Tischlerhandwerk hat, stärker ins Blickfeld zu rücken. Angehende Tischler sollen angeregt werden, über zeitgemäße Formgebung und gestalterische Fragen nachzudenken. Um auch die Öffentlichkeit auf die kreativen Fähigkeiten des Tischlerhandwerks aufmerksam zu machen, wird die Ausstellung zur „Guten Form“ einem breiten Publikum präsentiert. Eine Fachjury prämiert die Gesellenstücke, welche Ästhetik, Funktion und Konstruktion vorbild-lich verbinden und formal dem heutigen Zeitgeschmack entsprechen.

Download

Alle ausgestellten Stücke zum Download als PDF-Datei finden Sie hier.... (11 MB).