Sie sind hier: Wettbewerbe / Die Gute Form / Landesentscheidung / Siegerstücke 2016

Betriebe in Ihrer Nähe

Login für Innungstischler

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login:
Passwort:

Beim Login beachten!

Sollten Ihnen Ihre Login-Daten nicht bekannt sein, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Landesverband.

Kontakt

Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen
Landesinnungsverband
Baumschulenallee 12
D-30625 Hannover
T.  +49 (0)511 / 62 70 75 -0
F.  +49 (0)511 / 62 70 75-13
info@tischlernord.de

Wettbewerb „Die gute Form 2016“ - Auszeichnungen für hervorragende Gesellenstücke

Alle Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs. Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR

Die Preisträger 2016

1. Platz: Floyd Küper, Sideboard in Eiche

1. Platz: Floyd Küper, Sideboard in Eiche (Quelle: Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR)

Floyd Küper gewann «Die Gute Form» zunächst auf Innungs-Ebene. Als Sieger der Tischler-Innung Harburg Land durfte er am Wettbewerb auf Landesebene teilnehmen. Sein Möbelstück überzeugte die Jury aufgrund der puristischen Gestaltung und der Reduktion auf das Wesentliche: «Der Materialmix aus lebhaft gezeichnetem Eichenholz und schwarzem Linoleum unterstreicht das zeitlose Design. Das Sideboard verspricht viel und hält noch mehr: Es ist robust und spiegelt gleichzeitig das perfekte, funktionale Schöne eines Möbels.“, so die Jury-Begründung. Floyd Küper darf mit seinem Sideboard nun am Bundeswettbewerb teilnehmen.

2. Platz: Holger Sager, Schreibtisch in Eiche und Linoleum

Platz 2: Holger Sager, Schreibtisch in Eiche und Linoleum (Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR)

Auch Holger Sager, Innungssieger der Tischler-Innung Oldenburg, darf als Zweitplatzierter am Wettbewerb auf Bundesebene teilnehmen, der im kommenden Jahr auf der Ligna präsentiert wird. Neben einem „spannungsreichen Design“ und einer „gelungenen Gesamtform“, überzeugte der Schreibtisch die Jury vor allem „durch seine präzise Gestaltung und Fertigung, zum Beispiel bei der Auswahl der furnierten Fronten. Die innovative Flächen- und Kantenbehandlung in rustikaler Eiche harmoniert sehr gut mit dem schwarzen Linoleum.“

3. Platz: Luise Kühn, Kommode in Kernesche und Farblack

3. Platz: Luise Kühn, Kommode in Esche und Farblack (Quelle: Friedmann, A & O Journalisten-Büro GbR)

„Das Gesellenstück von Luise Kühn zeigt eine frische Leichtigkeit, durch die Kombination des Eschen-Vollholzes mit einer hellgrün lackierten Schiebetürfront. Dabei zitiert es den Stil skandinavischer  Möbel der 50er-Jahre - ohne diesen zu imitieren - und interpretiert ihn modern. Entstanden ist ein im Detail gut verarbeiteter Möbelklassiker“, so die Jury zur Kommode in Kernesche und Farblack von Luise Kühn, Tischler-Innung Lüneburg. Zu Recht darf sie sich somit über den dritten Platz freuen.

Der Publikumspreis

Dirk Oldenburg, Datenspeicher

Publikumspreis: Dirk Oldenburg, Datenspeicher (Quelle: Tischlernord)

Während der infa vom 15. bis 23 Oktober hatten die Besucher die Möglichkeit, ihr ganz persönliches Lieblingsstück zu wählen. Gewonnen hat Dirk Oldenburg, der seine Tischlerausbildung in der Tischlerei Rehmke in Oederquart absolviert hat. Sein Möbelstück erhielt mit 467 die meisten Besucherstimmen.

Publikumsstimme

Hier finden Sie einen kleinen Auszug aus unserem Gästebuch, das anlässlich der Ausstellung "Die Gute Form" für die Besucher auslag ....weiter

Hintergrund

Der Wettbewerb „Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück“ verfolgt das Ziel, den Stellenwert, den Gestaltung im Tischlerhandwerk hat, stärker ins Blickfeld zu rücken. Angehende Tischler sollen angeregt werden, über zeitgemäße Formgebung und gestalterische Fragen nachzudenken. Um auch die Öffentlichkeit auf die kreativen Fähigkeiten des Tischlerhandwerks aufmerksam zu machen, wird die Ausstellung zur „Guten Form“ einem breiten Publikum präsentiert. Eine Fachjury prämiert die Gesellenstücke, welche Ästhetik, Funktion und Konstruktion vorbild-lich verbinden und formal dem heutigen Zeitgeschmack entsprechen.

 

 

 

Alle ausgestellten Stücke zum Download als PDF-Datei finden Sie hier
(9 MB).